Zwischenstand

Da wir bereits kurz vor der zweiten Hälfte des Kreativprozesses START TU stehen, möchte ich die Gelegenheit ergreifen um noch einmal einen kurzen Überblick über den Prozess zu geben.

Auftakt

Die Auftaktveranstaltung Anfang Oktober diente sowohl zur Herstellung einer gemeinsamen Grundlage, als auch der Auswahl größerer Themenblöcke. Die Annahme hier war, dass diejenigen Themen, zu denen es am meisten Ideen gab auch die Themen sind, die den Lehrenden und Studierenden am meisten auf dem Herzen liegen. Dabei wurden fast 400 Ideen für einen besseren Studieneinstieg generiert, die in 4 große Themenblöcke (Vorinformation, Mentoring, Studienbeginn & Didaktik) überführt wurden.

  1. Arbeitsgruppentreffen

Die erste Runde der Arbeitsgruppentreffen diente der grundlegenden Diskussion des jeweiligen Themenblocks und der Setzung von Zielen, damit in der Folge bei der Ausarbeitung der Konzepte keine Mißverständnisse aufkommen und allen Teilnehmern klar ist in welche Richtung es gehen soll.

  1. Arbeitsgruppentreffen

Im der nun folgenden Reihe an Treffen werden bereits bestehende Ideen und einige good practices diskutiert, die besten Ideen selektiert und (soweit es die Zeit erlaubt) weiter ausgearbeitet.

  1. Arbeitsgruppentreffen

Bei dem dritten Treffen der Arbeitsgruppen werden die ausgesuchten Ideen in Konzepten ausgearbeitet und Schlüsselfragen zur Umsetzung beantwortet. Der genaue Prozess  zur Ausarbeitung wird sich hier von Arbeitsgruppe zu Arbeitsgruppe unterschieden, da unterschiedliche Arten von Konzepten eine unterschiedliche Herangehensweise benötigen.

Zwischen den Arbeitsgruppentreffen wurden und wird von verschiedenster Seite Feedback zu den ausgearbeiteten Inhalten gegeben und in den weiteren Prozess inkorporiert.

Nachbearbeitung

Im Anschluss an das letzte Treffen der Arbeitsgruppe werden die Ergebnisse zusammengefasst und den relevanten Interessenträgern vorgestellt.

Ich möchte betonen, dass die Arbeitsgruppen lediglich Empfehlungen abgeben werden – insofern ist es auch möglich, dass auch kontroverse Vorschläge und unterschiedliche Lösungsszenarien für das selbe Ziel vorgeschlagen werden. Es geht ausdrücklich darum, jede Perspektive möglichst gut darzustellen statt eine einzige “beste Lösung” zu finden bzw. herbeizudebattieren.

Es ist essentiell, dass die Empfehlungen auf eine möglichst breite Basis stellt werden. Wir würden Sie ermutigen, die Ergebisse innerhalb Ihrer jeweiligen Fakultäten weiterzuleiten und Kolleginnen und Kollegen zur Partizipation zu ermutigen.

Für Feedback stehen wir Ihnen gerne unter kernteam@start-tu.at zur Verfügung.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*