START-TU: jetzt STARTet die Umsetzungsphase

arbeiten_starttuNachdem in weit über 2000 Arbeitsstunden von mehr als 100 engagierten Studierenden und Lehrenden am START-TU Prozess gearbeitet wurde und der Senat kürzlich einen neuen Musterstudienplan beschlossen hat, in dem sich Inputs sowohl aus dem Vision 2025+ Prozess als auch aus unserem START-TU Prozess wiederfinden, ist es Zeit kurz zurück- aber auch nach vorne zu blicken.

Wozu überhaupt der ganze Aufwand?

Ziel aller Anstrengungen sind faire Studienbedingungen für alle interessierten und motivierten Studierenden und darüberhinaus auch bestmögliche Arbeitsbedingungen für alle engagierten Lehrenden zu schaffen. Wichtig war und ist mir, dass der Studienbeginn für alle Studierenden und Lehrenden besser gestaltet werden kann. Ausgangspunkt waren einerseits gesetzliche Änderungen sowie auch der TU Vision 2025+ Prozess. Die erarbeiteten Ideen und Maßnahmen wurden in zwei Bereiche geteilt

  • Studieplanrelevante Maßnahmen -> diese wurden in der offenen Arbeitsgruppe des Senats zur Überarbeitung des Musterstudienplans in den Musterstudienplan eingearbeitet
  • Maßnahmen außerhalb der Studienpläne

Was wird konkret gemacht?

Gerade außerhalb der Studienpläne haben die Vorbereitungs- und Umsetzungsarbeiten am Rektorat bereits begonnen. Ein wichtiger Punkt der in mehreren Arbeitsgruppen des START-TU Prozesses angesprochen wurde war die Vorabinformation von Studieninteressierten. Hier wurde bereits begonnen und die Website in einigen Bereichen optimiert. Es wird im Herbst auch ein Projekt zur Beratung und zum verbesserten Kontakt zu den Schulen gestartet.

Die Self Assessments werden in den kommenden Monaten überarbeitet, verbessert sowie das Angebot auf weitere Studienrichtungen ausgebaut. Dazu wurde unter dem Lead der TU Wien ein gemeinsames HSRM Projekt mit der TU Graz und der Montan Universität Leoben beim BMWFW eingereicht und bereits genehmigt. Die Arbeiten haben bereits begonnen.

Auch die Vorbereitungen zu einem Pilotprojekt Mentoring – bei dem ältere Studierende jüngere Studierende in Ihrem ersten Studienjahr begleiten und anleiten sollen laufen. Die Mentor_innen werden eine darauf ausgerichtete Ausbildung erhalten. Das Pilotprojekt startet bereits im Wintersemester 2016 für die Bachelorstudien „Technische Mathematik“ und „Elektrotechnik und Informationstechnik„.

Es wird auch schon intensiv an einer TU-APP für Smartphones gearbeitet. Auch diese soll unter anderem die schnellere und bessere Orientierung an der TU für junge Studierende ermöglichen.

Auch für die sehr beliebten und stark nachgefragten Brückenkurse (AK Math) wird das Rektorat zukünftig mehr Geld zur Verfügung stellen.  Darüber hinaus stehen den Lehrenden sowie den Studienkommissionen noch mehr didaktische Unterstützung zur Verfügung außerdem werden die bestehenden MOOC’s (Massive Open Online Course) ausgebaut.

Wie geht es weiter?

Im Laufe des kommenden Studienjahrs werden die Studienkommissionen die neuen Bachelorstudienpläne erarbeiten. Das Rektorat wird die beschriebenen Projekte forcieren und nimmt gerne auch weiterhin Vorschläge auf. Die zahlreichen Ideen und Maßnahmen brauchen noch jede Menge engagierter Helferinnen und Helfer die bereit sind an der Umsetzung mitzuarbeiten. Gemeinsam werden wir mit aller Kraft für unsere TU Wien alles geben, damit der START-TU Zielgedanke – bessere Bedingungen im ersten Studienjahr sowohl für Studierende als auch für Lehrende – und damit ein noch besseres Miteinander vorantreiben.

mit herzlichen Grüßen
Kurt Matyas

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*