Ablauf

Am 29. Februar gab es im Rahmen einer START-TU Informationsveranstaltung die Möglichkeit noch einmal START-TU Prozess als ganzes zu erleben.

Um 10 Uhr eröffnete Vizerektor Prof. Matyas die Veranstaltung und gab einen kurzen Überblick in die Thematik und Problemstellung die zum START-TU Prozess geführt haben.

Im Anschluss wurden die Zwischenergebnisse und Projekte präsentiert die sich im Verlauf des Prozesses bisher ergaben. Zu den einzelnen Punkten gab es auch noch einmal Feedback und Gedankenanstöße aus dem ca. 85 Köpfe starken Auditorium. Erneut zeigte sich, nicht zuletzt anhand der großen Nachfrage und der hohen Anzahl an Interessierten die seit dem KickOff am 7. Oktober 2015 den START-TU Prozess begleitet haben, wie stark der Studienstart in die täglichen Probleme und Anliegen aller TU-Angehörigen eingreift.

Ebenfalls am 29. Februar fand die erste Sitzung der offenen Arbeitsgruppe des Senates statt. Wir werden uns bemühen auch weiterhin alle Informationen auf dieser Website zu sammeln.

Präsentation

Hier finden Sie die gezeigte Präsentation

Ergänzungen

Im Rahmen der Präsentation wurden noch folgende Thematische Ergänzungen vom Auditorium angebracht

Vorabinformation
  • Masterstudierende / -interessierte ansprechen
  • alle Informationen auch auf Englisch anbieten
  • Erfolgsindikatoren: Messung Bewerber 1. und 2. Semester
  • Warum wird abgebrochen? Studienverlaufsanalyse
  • Kontakte FIT
  • Langfristige Information / Positionierung der TU an Schulen
  • Zwischenbestätigungen über (Teil)Studienleistungen

Mentoring
  • OnlineMentoring: direkte sind Treffen aus vergangener Erfahrung evtl. schwierig
  • Problemzone SocialMedia: Möglichkeiten an Diskussionen teilzunehmen, „mit Moderieren“, evtl. auch deeskalieren
  • funktionierende Systeme nicht kannibalisieren
  • Lehrende und Externe als Mentoren einsetzen

Didaktik
  • Studienkommissionen Schulungen direkt nicht indirekt
  • Problem: niedrige Beteiligungsquote bei LVA-Bewertungen
  • Lehrveranstaltungsbewertung verpflichtend / + Maßnahmen
  • „auffällige Lehrveranstaltungen“ an Studienkommission kommunizieren
  • Module der Studienpläne evaluieren
  • „Flipped Class“ – LVA-Aufzeichnung und Gruppenarbeiten
  • Zeitpunkt der LVA-Bewertung überdenken
  • Verpflichtende (Studien-)Absolventen Evaluierung

Studieneingangs- und Orientierungs Phase
  • Raumkapazitäten im der anderen Fachsemester beachten
  • 2 Wochen StEOP entspricht ca. 15% der Vorlesungszeit
  • gute (? längere) Orientierungsphase vs. vorhandener verfügbarer Ressourcen (zeitlich, materiell)

Hier ein paar Impressionen der Informationsveranstaltung

Teilen: