Was ist START-TU ?

Trotz verschiedener Maßnahmen, wie bestehender STEOPs und freiwilliger Self Assessment Tests für Studieninteressierte kommt es immer wieder zu groben Fehleinschätzungen der Studierenden sowohl bezüglich der Eigenbegabung als auch des erwarteten Studieninhaltes und dadurch gibt es  verteilt über die Jahre annähernd gleichmäßig viele Studienabbrüche.

Aufbauend auf den Ergebnissen des Visionsprozesses 2025 starte der Vizerektor für Studium und Lehre – Prof. Matyas – deshalb einen Kreativprozess START TU bei dem es um die Generierung von Ideen zur Gestaltung des Studienbeginns von der Studieninformation über die STEOP bis zum ersten Studienjahr geht.  Es soll auch vermieden werden, dass durch zeitliches Verschieben von Prüfungen in schwierigen Fächern des Studienbeginns ein Studienabbruch verzögert wird.

Was ist zuletzt passiert?

Hier gehts zu älteren Beiträgen…

focus:lehre – Hochschuldidaktik an der TU Wien

„Wir haben gute Lehre im Blick“ – Um Lehrende darin zu unterstützen, ihre Lehrveranstaltungen stetig weiterzuentwickeln, organisiert die TU Wien Workshops zu den unterschiedlichsten Themen der Hochschuldidaktik. Unser Angebot reicht dabei von Grundlagen des Lehrens bis hin zu speziellen Tehmen wie „Flipped Classroom“. Sollen Sie darüber hinausgehenden Bedarf haben, erstellen wir gerne gemeinsam mit Ihnen ein maßgeschneidertes Angebot.

Das gesamte Workshop-Programm 2019 finden Sie bitte hier.
Bei Fragen kontaktieren Sie uns bitte unter folgender Adresse: hochschuldidaktik@tuwien.ac.at

Teilen:

Mentoring 2018/19

TU Mentoring 2018/19

Die TU Wien möchte mit dem Mentoring-Angebot den Studieneinstieg möglichst einfach gestalten. Als Mentee sollten Sie die Bereitschaft für regelmäßige Treffen über ein ganzes Semester mitbringen, sowie an gruppenübergreifenden Programmevents verpflichtend teilnehmen. 

Zielsetzung des Mentoring-Programms

Mit dem Mentoring-Programm soll Studierenden der Einstieg in das TU Studium erleichtert werden bzw. sollen Studierende bei Schwierigkeiten oder beim Wiedereinstieg ins Studium unterstützt werden. 

Das Programm ist als Peer-Programm konzipiert. Studierende höheren Semesters mit entsprechender Studienerfahrung (Mentor_innen) unterstützen jüngere Studierende (Mentees), die dadurch von den Kenntnissen erfahrener TU-Studierender profitieren und eine erste Ansprechperson haben. 

Von diesem Peer-Programm profitieren Mentees und Mentor_innen: 

  • Mentees erhalten Unterstützung beim Studieneinstieg und der Organisation und Gestaltung ihrer Studienplanung. Als Mentee gibt es von Anfang an eine konkrete Ansprechperson, die bereits über Studienerfahrung verfügt und sich normalerweise mindestens im 3. Semester des Bachelorstudiums befindet. 
  • Mentor_innen betreuen eine kleine Gruppen von Mentees und begleiten sie mit regelmäßen Treffen durch das erste Semester an der TU Wien. Durch dieses soziale Engagement können Mentor_innen ihre Beratungs- und Führungskompetenzen verbessern – und erlangen so Fähigkeiten, die auch am Arbeitsmarkt sehr gefragt sind. Zudem bekommen Mentor_innen eine Teilnahmebestätigung des Vizerektors und haben die Möglichkeit, sich ihre Tätigkeit als freies Wahlfach (sofern im Studienplan vorgesehen) anrechnen zu lassen.

Bewerbungsfrist Mentees für das Wintersemester 2018/19

Studierende können sich während der Zulassungsfrist (von 9. Juli – 9. September 2018) online für das Mentoring-Programm bewerben: http://mentoring.tuwien.ac.at . Sollten nach Ende der Zulassungfrist noch Plätze verfügbar sein, ist auch im Nachhinein eine Anmeldung möglich.

Bewerbungsfrist für das Wintersemester 2018/19: 31. Juli 2018

Wir erwarten uns von den Mentor_innen: 

  • Motivation und Eigeninitiative 
  • Interesse, jüngeren Studierenden den Einstieg ins Studium zu erleichtern 
  • Verlässlichkeit 
  • Bereitschaft zu regelmäßigen Treffen mit den Mentoring-Gruppen und der Programm-Leitung  
  • Studienfortschritt (mindestens 90 ECTS-Punkte abgeschlossen) 
Teilen:

BEST Teaching AWARD 2018

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich freue mich, dass nach einem erfolgreichen Auftakt im letzten Jahr auch dieses Jahr wieder die „Best Teaching Awards“ vergeben werden.

Mit mehr als 2.000 Lehrveranstaltungen pro Semester erbringen Lehrende eine bemerkenswerte Leistung und damit die Grundlage für den hervorragenden Ruf und den weltweiten Erfolg von TU Wien-Absolvent_innen. Diese herausragenden Lehrleistungen möchten wir mit den „Best Teaching Awards“ vor den Vorhang holen.

Die Awards und der begleitende Festakt würdigen das überdurchschnittliche Engagement unserer Lehrenden, die sich tagtäglich dafür einsetzen, den Studierenden der TU Wien die bestmögliche Ausbildung zu bieten – und das häufig unter herausfordernden Rahmenbedingungen.

Preiskategorien:

Vergeben werden auch heuer wieder Preise in jeweils zwei Kategorien pro Fakultät – insgesamt also 16 Preise – sowie ein Sonderpreis:

  • „Best Teacher Award“: Dieser Preis zeichnet besonders engagierte Lehrpersonen der TU Wien aus, die ihren Studierenden außerordentliche Lehre bieten und denen es gelingt, gemeinsam mit und für Studierende Bedingungen für erfolgreiches Lernen zu schaffen. Die Nominierung bezieht sich auf die gesamte Lehrleistung und nicht allein auf eine spezielle Lehrveranstaltung der/des Lehrenden.
  • „Best Lecture Award“: Er zeichnet eine besonders herausragende Lehrveranstaltung eines Teams von Lehrenden oder einer/eines einzelnen Lehrenden aus. In dieser Kategorie stehen also Lehrveranstaltungen im Mittelpunkt, die Studierende besonders positiv überzeugt haben. Sei es durch das dort erworbene Wissen, die Art der didaktischen Vermittlung, das Lehrkonzept oder aber durch ein besonders herausragendes Lehrenden-Team.

Sonderpreis externe Lehrbeauftragte

In den Best Teaching Awards Kategorien können nur TU-interne Lehrende ausgezeichnet werden, da diese ihre Lehre häufig unter besonders schwierigen Rahmenbedingungen durchführen und den Spagat zwischen Forschung, Lehre und Administrativem bewältigen müssen.
Aber auch externe Lehrbeauftragte einen wesentlichen Beitrag zur Lehre leisten. Daher ist es uns ein Anliegen, deren Einsatz zu würdigen, sodass wir einen Sonderpreis an eine_n besonders herausragende_n externe_n Lehrbeauftragte_n vergeben.

Für alle Kategorien gilt: Gesucht sind besonders positiv erlebte Lehrveranstaltungen beziehungsweise Lehrende aus dem Sommersemester 2017 sowie dem Wintersemester 2017/18. Gewinner_innen aus dem Vorjahr können dieses Jahr nicht nominiert werden.

Der „Best Teacher Award“ und der „Best Lecture Award“ sind mit jeweils 5.000 Euro dotiert und werden für jede Fakultät extra vergeben. Wichtig dabei ist, dass diese Gelder wiederum der Verbesserung der Lehre zufließen sollen: sei es für die Entlastung der Lehrenden durch Tutor_innen- oder Studienassistent_innenstunden, für die persönliche Weiterbildung der_des Lehrenden oder Anschaffungen für die Lehre. Der Sonderpreis ist nicht dotiert.
Die Best Teaching Awards 2018 werden mit freundlicher Unterstützung des TU Wien alumni club vergeben.

Ihre Nominierung(en) entscheiden

Die Nominierung steht allen TU-Angehörigen offen. Studierende und Mitarbeiter_innen können von 16. April bis 6. Mai 2018 via TISS jeweils eine Nominierung pro Kategorie abgeben.
Vergangenes Jahr sind mehr als 1.700 Nominierungen eingegangen. Über zahlreiche Nominierungen, auch in diesem Jahr, würde ich mich sehr freuen und ich lade Sie daher herzlich ein, Ihre Stimme für Ihre_n „Best Teacher“ bzw. Ihre „Best Lecture“ abzugeben.

Preisverleihung

Die Preisträger_innen werden bei einer feierlichen Preisverleihung am 14. Juni 2018 prämiert. Notieren Sie sich bitte den Termin. Wir würden uns freuen, gemeinsam mit Ihnen und unseren Studierenden auf die Lehrleistungen an der TU Wien anzustoßen.

Details zu den Awards und weitere Updates finden Sie online unter http://www.tuwien.ac.at/lehre/best_teaching_awards/. Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne unter teachingawards@tuwien.ac.at an mein Team.

Ich freue mich auf zahlreiche Nominierungen und bedanke mich zugleich für Ihre Unterstützung der Best Teaching Awards 2018!

Mit kollegialen Grüßen,

Kurt Matyas
Vizerektor für Studium und Lehre

Teilen:

AKMATH

Die Brücken- und Auffrischungskurse Mathematik – AKMATH – an der TU Wien wurden im Wintersemester 2017 weiter ausgebaut. Dadurch konnte das Betreuungsverhältnis von Lehrenden zu Studierenden weiter verbessert werden. Zusätzlich wurde ein Fachliches Mentoring Programm (FaMe) für Mathematik eingeführt. Das verbesserte Betreuungsverhältnis erlaubte es, die Kleingruppenübungen des AKMATH noch besser zu gestalten. Die Dauer der Übungen wurde verlängert um auf die Bedürfnisse der Studierenden individuell eingehen zu können und die erhöhte Anzahl an Tutorinnen und Tutoren ermöglichte es individuelle Fragestellungen zu beantworten und auch die Studierenden zu selbstständigem Rechnen heranzuführen.

Das Fachliche Mentoring Programm erlaubt es, die zugrundeliegende Aufgabe des AKMATH, Hilfestellungen in Mathematik zum Studieneinstieg zu geben, zeitlich auszuweiten, also parallel zum Semester anzubieten. Dieses Programm beinhaltet Fragestunden, welche individuell wahrgenommen werden können. Es ist eine kompetente Anlaufstelle für Fragen bei der Klausur- und Prüfungs-, sowie Übungsvorbereitung. Die Nachfrage war fluktuierend aber beständig.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website von AKMATH und FaMe.

Teilen:

Wie wurde START-TU abgewickelt?

Der „Start-TU“-Prozess wurde von VR Matyas gemeinsam mit einem kleinen Expertenstab rund um Herrn Benedikt Glatzl entwickelt. Kernidee des Prozesses ist die Generation möglichst vieler Ideen und dann in einem gemeinsamen Prozess – in dem alle Angehörigen der TU möglichst breit aufgestellt partizipieren – die Fokussierung der Ideen und die gemeinsame Detailentwicklung von Konzepten.

Am Ende des Prozesses werden dem Senat – dem zuständigen Organ der TU Wien für die Studienpläne – möglichst viele und gut vorbereitete Ideen zur Verfügung gestellt welche in die Entwicklung eines neuen Musterstudienplanes mit einfließen können. Dazu wurden, nach der Eröffnungsveranstaltung im Oktober 2015, vier Arbeitsgruppen gegründet die bis Dezember in über 1000 Arbeitsstunden der Generation und Diskussion von Ideen gewidmet haben.

Parallel zur Entwicklung neuer Studienpläne, in die viele Punkte aus dem START-TU Prozesses mit eingearbeitet und im Juni 2018 beschlossen wurden, hat das Rektorat viele Ideen aus dem Start-TU Prozess aufgegriffen in die Arbeit einfließen lassen.  Unter anderem startete 2015 ein Mentoringprogramm für Studienbeginner_innen im Pilotbetrieb und seit 2016 gibt wird allen Studienbeginner_innen TU weit die Teilnahme am Mentoringprogramm während des ersten Semesters angeboten.

Prozessübersicht START-TU

Was ist bisher passiert?

Diese Website soll über den gesamten Prozess hinweg transparent dokumentieren. Die Einzelnen Prozessschritte können hier im Detail nachgelesen werden.

Kann ich mich auch jetzt noch einbringen?

Sehr gerne. Der Start-TU Prozess wird nicht einfach enden. Es gibt viele Projekte und Projektideen die vom Rektorat weiter verfolgt und konkretisiert werden. Je mehr mitmachen und sich einbringen desto mehr können wir mit dem START-TU Prozess erreichen und den Start ins Studium an unserer Universität noch besser machen. Das gilt sowohl für Studierende als auch für Lehrende.

Darüber hinaus suchen wir weiterhin „good-Practise“ Beispiele. Ideen oder Projekte anderer Universitäten oder Bildungseinrichtungen die auch an der TU Wien denkbar von vorteil wären.

Teilen: